Top 10 böse Päpste

Top 10 böse Päpste

Von den 266 Päpsten, die die katholische Kirche aus gestrichen haben. Dies ist eine Liste der zehn mit einer Beschreibung ihrer Fehler und Fehler.

1. Liberius, Regierte 352-66 [katholische Enzyklopädie]

Papst Liberius ist der erste Papst, der kein Heiliger heilighediert wurde. Er regierte während des Höhepunkts der arianischen Krise, in der eine große Mehrheit der Kirche glaubte, dass Jesus nicht Gott war, sondern nur ein Mann. Die arianische Häresie wurde vom Patriarchen von Alexandria Saint Athanasius gegen die Bischöfe ohne Erlaubnis geweiht.

Papst liberius, anstatt Athanasius zu verteidigen, unterzeichnete ein Dokument, das diese gegen ihn unterstützte und Athanasius verurteilte. Als er sich dem Ende seines Pontifikats näherte, widersetzte er seine Unterschrift und stellte Athanasius wieder ein. Während der Papst die Häresie selbst nicht umarmte, benutzte er seine Macht nicht vollständig, um ihr ein Ende zu setzen. Seine Regierungszeit tat nichts, um die Verwirrung in der gesamten Kirche zu verhindern.

Papst John XII. Verpflichtete Inzest mit seinen Schwestern. Pope Formosus hatte seinen Körper nach seinem Tod in einen Fluss geworfen. Lesen Sie mehr unglaubliche Geschichten in der dunklen Geschichte der Päpste bei Amazon.com!

2. Honorius i, Regented 625-638 [katholische Enzyklopädie]

Wie Liberius, Honorius, wurde ich vom sechsten Generalrat im Jahr 680 für die Häresie verurteilt und exkommuniziert. Die fragliche Häresie war der Monat, in dem Jesus eher als göttlicher Mensch als der orthodoxe Glaube von Physeis angesehen wird, dass er sowohl vollständig Gott als auch voller Menschen ist. Patriarch Sergius von Konstantinopel schrieb an Honorius und bat ihn, die Frage zu entscheiden, die zu dieser Zeit viel Spaltung verursachte. Anstatt die Sicht der Kirche zu klären, tat Honorius nichts. Sein Mangel an Maßnahmen war so skandalös, dass jeder neue Papst für 3 Jahrhunderte bei seiner Krönung angeben musste, dass er:

„Smites mit ewigem Anathem die Urheber der neuen Häresie, Sergius usw., zusammen mit Honorius, weil er die Basisbehandlung der Ketzer unterstützte.”

Der römische Brevier enthielt die Verurteilung von Honorius am Fest des St. Leo II. Bis zum 18. Jahrhundert.

3. Stephen VI, Regierte 896-89 [katholische Enzyklopädie]

Papst Stephen VI wurde (möglicherweise gegen seinen Willen) von Papst Formosus geweiht, der während seiner Regierungszeit exkommuniziert wurde. Er wurde schließlich vergeben und kehrte nach Rom zurück. Als Stephen VI. Der päpstliche Thron kam, ließ er den Körper des Formosus exhumieren und vor Gericht gestellt (dies ist die berühmte Leichensynode). Formosus wurde beschuldigt. Stephen hatte die päpstlichen Gewänder von Formosus entfernt und zwei Finger von seiner rechten Hand abgeschnitten. Formosus 'Körper wurde in den Tiber geworfen. Nach der Synode wandte sich die öffentliche Meinung gegen Stephen zu. Er wurde in einem Aufstand abgesetzt und zu Tode erwürgt.

4. John XII, Regented 955-964 [katholische Enzyklopädie]

Durch seine Mutter Alda von Wienne war John XII. Ein Nachkomme der siebten Generation von Charlemagne. Johannes war der zeitliche und spirituelle Herrscher von Rom und während seines Pontifikats verwandelte er es praktisch in ein Heulehouse. Moralische Korruption in Rom wurde zu einem großen Problem. Nachdem er Otto I Emporer Deutschlands krönt hatte, um seine Unterstützung in einem Krieg gegen Berengar II. Von Itlay zu sichern, änderte er seine Meinung und begann mit Berengar zu kommunizieren. Otto erfuhr von Johns Verrat und kehrte nach dem Besiegen von Berengar nach Rom zurück. Er rief einen Rat an, der John, der sich in den Bergen versteckte. John kehrte mit einer großen Gruppe von Anhängern nach Rom zurück, um Leo VIII abzusetzen, bevor Otto überhaupt gegangen war. Otto versprach, Leo gegen John zu unterstützen, aber bevor die Angelegenheit weiter ging, starb John. Es wird gemunkelt, dass er vom Ehemann einer seiner Geliebten getötet wurde.

Ein Bericht über die Anklage gegen ihn in den Patcha Latina Staaten:

Sie sagten über seinen Ehebruch aus, den sie nicht mit eigenen Augen sahen, aber trotzdem wusste er mit Sicherheit: Er hatte mit der Witwe von Rainier, mit Stephana, die Konkubine seines Vaters, mit der Witwe Anna und mit seiner eigenen Nichte und er und er, und er hatte ertroffen machte den heiligen Palast in ein Hurehouse. Sie sagten, er sei öffentlich gegangen; dass er sein Beichtvater Benedikt geblendet hatte und danach Benedict gestorben war; dass er John, Kardinal Subdiakon, getötet hatte, nachdem er ihn kastriert hatte; und dass er Feuer gesetzt hatte, die auf ein Schwert verdrängt wurden, und einen Helm und eine Kürass anziehen.

5. Benedict ix, Regierte 1032-1048 [katholische Enzyklopädie]

Benedict IX war Papst von 1032 bis 1044, wieder 1045 und schließlich von 1047 bis 1048 der einzige Mann, der als Papst für drei diskontinuierliche Perioden gedient hatte. Er war auch einer der jüngsten Päpste (im Alter von etwa 18 bis 20 Jahren). Berichten zufolge führte er ein extrem entspannendes Leben und hatte angeblich auch nur wenige Qualifikationen für das Papsttum als Verbindungen zu einer sozial mächtigen Familie, obwohl er in Bezug auf die Theologie und die gewöhnlichen Aktivitäten der Kirche völlig orthodox war. St. Peter Damian beschrieb ihn als „Unmoral“ und „einen Dämon aus der Hölle in der Verkleidung eines Priesters“ im Liber Gomorrhianus, einer Abhandlung über päpstliche Korruption und Sex, die Benedikt IX von routinemäßiger Homosexualität und Bestialität beschuldigte.

Er wurde auch von Bischof Benno von Piacenza von „vielen abscheulichen Ehebrechern und Morden vorgeworfen.Papst Victor III. Bezog sich auf „seine Vergewaltigungen, Morde und andere unaussprechliche Handlungen. Sein Leben als Papst so abscheulich, so schlecht, so ausführbar, dass ich schauderte, darüber nachzudenken.”

Benedict gab sein Papsttum zum ersten Mal im Austausch gegen eine große Geldsumme von 1044 auf. Er kehrte 1045 zurück, um seinen Ersatz abzusetzen, und regierte für einen Monat, woraufhin er wieder verließ, um möglicherweise zu heiraten, und verkaufte das Papsttum zum zweiten Mal an seinen Paten (möglicherweise für über 650 kg /1450 lb Gold). Zwei Jahre später hat Benedict Rom wieder zurückgezogen und für ein Jahr bis 1048 registriert, bis 1048 ein Jahr lang. Poppo von Brixen (später, um Papst Damaskus II.) Schließlich aus Rom zu zwingen. Benedicts Platz und das Todesdatum sind unbekannt, aber einige spekulieren, dass er weitere Versuche unternommen hat, den päpstlichen Thron zurückzugewinnen.

6. Boniface VIII, Regented 1294-1303 [katholische Enzyklopädie]

Aufgrund des Königs von Frankreich (Philip IV.) Besteuerte der Geistliche der Kirche, um seine Kriege zu finanzieren. Es erklärte, dass sowohl spirituelle als auch zeitliche Kraft unter der Zuständigkeit des Papstes standen und dass Könige der Macht der Kirche untergeordnet waren.

„Jetzt erklären wir, sagen wir, dass sie für jede menschliche Kreatur für jede menschliche Kreatur erforderlich ist, damit die Erlösung der Autorität des römischen Papstes unterlie Omnino Esse de erfordert Salutis).

Dies gilt als unfehlbare Erklärung der katholischen Kirche. Philip revanchierte sich gegen den Bullen, indem er den Export von Geld aus Frankreich nach Rom verweigerte, finanziert, die die Kirche operieren musste. Boniface hatte keine andere Wahl, als die Forderungen von Philip schnell zu erfüllen, indem er nur in einem Notfall Steuern zulässt.Philips Ministerpräsident erklärte, Boniface sei ein Ketzer, und im Gegenzug hat Boniface den König exkommuniziert. Am 7. September 1303 überraschte eine Armee unter der Leitung von Nogaret und Sciarra Colonna von der Colonna -Familie Boniface bei seinem Rückzug in Anagni. Der König und die Kolonnas forderten, dass er zurücktritt, zu dem Boniface VIII antwortete, dass er „früher sterben“ würde. Boniface wurde schlecht geschlagen und fast hingerichtet, wurde aber nach drei Tagen aus Gefangenschaft entlassen. Er starb einen Monat später am 11. Oktober 1303.

7. Urban VI, Regierte 1378-1389 [katholische Enzyklopädie]

Urban VI war der erste Papst des westlichen Schisma (der letztendlich dazu führte, dass drei Menschen gleichzeitig den päpstlichen Thron beanspruchen). Urban VI war der letzte Papst, der von außerhalb des College of Cardinals ausgewählt wurde. Einmal gewählt, war er anfällig für Ausbrüche von Wut. Die Kardinäle, die ihn wählten, entschieden, dass sie die falsche Entscheidung getroffen hatten, und sie wählten einen neuen Papst an seiner Stelle (er nahm den Namen Clement VII und startete ein zweites päpstliches Gericht in Avignon, Frankreich).

Die zweite Wahl warf die Kirche in Aufruhr. Es gab zuvor Antipope, konkurrierende Antragsteller des Papsttums, aber die meisten von ihnen waren von verschiedenen konkurrierenden Fraktionen ernannt worden; In diesem Fall hatten die legitimen Führer der Kirche selbst beide Päpste geschaffen. Der Konflikt eskalierte schnell von einem kirchlichen Problem zu einer diplomatischen Krise, die Europa teilte. Säkulare Führer mussten wählen, welchen Papst sie erkennen würden.

Das Schisma wurde vierzig Jahre später repariert, als alle drei der (damals) regierenden Päpste zusammen abdankten und ein Nachfolger in der Person von Papst Martin V gewählt wurden.

Diese Liste bringt Sie runter? Erhellen Sie die Dinge mit diesem Kapuzen-Papst-T-Shirt bei Amazon.com!

8. Alexander VI, Regented 1492-1503 [katholische Enzyklopädie]

Papst Alexander VI. Rodrigo Borgia ist so berühmt für seine debädgewiesvolle Regierungszeit, dass sein Nachname zum Synonym für die debwies liegenden Standards des Papsttums in seiner Zeit geworden ist. Alexanders Erhebung hat zu dieser Zeit nicht viel Alarm erregt, und zunächst war seine Regierungszeit durch eine strenge Justizverwaltung und eine geordnete Regierungsmethode gekennzeichnet. Aber es dauerte nicht lange, bis seine Leidenschaft, seine Verwandten in den Kosten der Kirche und der Kosten seiner Nachbarn zu stimmen. Zu diesem Zweck war er bereit, ein Verbrechen zu begehen und alle Italien in den Krieg zu stürzen.

Alexander VI. Hatte neben seiner berühmten Tochter Lucrezia drei Söhne. Während seines Pontifikats war praktisch alles, was er tat, die Position seiner Kinder und seiner Familie in der Welt voranzutreiben. Um das Sacred College of Cardinals vollständiger zu dominieren, schuf Alexander in einem Schritt, der viel Skandal schuf, zwölf neue Kardinäle, darunter seinen eigenen Sohn Cesare, damals erst achtzehn Jahre alt, und Alessandro Farnese (später Papst Paul III.). Der Bruder einer der Herrinnen des Papstes, der schönen Giulia Farnese.

Der Tod des Papstes wird von Burchard gut aufgenommen: Alexander Vis Magen wurde geschwollen und wandte. Schließlich bluteten sein Magen und sein Darm stark. Nach mehr als einer Woche mit Darmblutungen und krampfhaftem Fieber und nach der Annahme der letzten Riten und der Erstellung eines Geständnisses lief der verzweifelte Alexander VI. Am 18. August 1503 im Alter von 72 Jahren aus. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er vergiftet wurde, obwohl andere spekulieren, dass er möglicherweise an Malaria gestorben ist.

9. Leo x, Regierte 1513-1521 [katholische Enzyklopädie]

Papst Leo X X ist in erster Linie für seinen päpstlichen Stier gegen Martin Luther bekannt und anschließend das Versäumnis, die protestantische Reformation einzudämmen. Wittenberg. Als er Papst wurde, soll Leo X zu seinem Bruder Giuliano gesagt haben: „Da Gott uns das Papsttum gegeben hat, lass uns es genießen.”

Unter seinem Pontifikat nahm das Christentum einen heidnischen Charakter an, der dieser Epoche, als er von Kunst in Manieren überging, einen seltsamen Teint gibt. Verbrechen für den Moment verschwanden, um Laster Platz zu geben; aber charmante Laster, Laster in gutem Geschmack, wie sie sich von Alcibiades verwöhnt und von Catullus gesungen werden.Alexandre Dumas

Seine Extravaganz beleidigt nicht nur Leute wie Martin Luther, sondern auch einige Kardinäle, die von Alfonso Petrucci von Siena angeführt wurden, planten einen Attentatversuch. Schließlich fand Papst Leo heraus, wer diese Leute waren, und ließ sie folgen. Die Verschwörer starben an einer „Lebensmittelvergiftung.Einige Leute argumentieren, dass Leo X und seine Anhänger lediglich die Attentatskosten in einem Geldverbesserungsschema erfunden haben, um Geldstrafen von den verschiedenen wohlhabenden Cardinals zu sammeln.

Nicht jeder Aspekt seines Pontifikats war schlecht; Er hob die Kirche auf einen hohen Rang als Freund dessen, was das Wissen zu erweitern schien oder das Leben verfeinert und verschönert. Er machte die Hauptstadt des Christenheit zum Zentrum der Kultur.

Der venezianische Botschafter (Marino Giorgi) hatte dies von dem Papst zu sagen:

Der Papst ist ein gutmütiger und extrem freier Mann, der jede schwierige Situation vermeidet und vor allem Frieden will. Er würde selbst keinen Krieg führen, es sei denn, seine persönlichen Interessen wären beteiligt. Er liebt es zu lernen; des kanonischen Rechts und der Literatur er besitzt bemerkenswertes Wissen; Er ist außerdem ein sehr ausgezeichneter Musiker.

Nachdem er Malaria krank wurde, starb Leo X am 1. Dezember 1521, so dass die letzten Sakramente nicht verabreicht werden konnten; Aber der zeitgenössische Giftmisstrauden waren unbegründet.

10. Clement VII, Regierte 1523-1524 [katholische Enzyklopädie]

Clement VII (Giulio di Giuliano de 'Medici), das den päpstlichen Thron auf politische Fähigkeiten auf den Thron gebracht hat, und tatsächlich alle Erfolge eines schlauen Diplomaten besitzt. Er galt jedoch als weltlich und gleichgültig gegenüber dem, was um ihn herum vor sich ging, einschließlich der anhaltenden protestantischen Reformation.

Die schwankende Politik des Papstes verursachte auch den Aufstieg der kaiserlichen Partei in der Kurie: Pompeo Cardinal Colonnas Soldaten plünderten die Vatikanstadt und erlangten die Kontrolle über das gesamte Rom in seinem Namen. Der gedemütigte Papst versprach daher, die päpstlichen Zustände wieder auf die kaiserliche Seite zu bringen. Bald befand er sich auch allein in Italien, wie der Herzog von Ferrara sich der kaiserlichen Armee auf der Seite der Horde von Landsknrechts leitete, angeführt von Charles III, Herzog von Bourbon und Georg von Frundsberg, um Rom ohne Schaden zu erreichen.

Charles von Bourbon starb während der langen Belagerung, und seine Truppen, unbezahlt und ohne Führer, fühlten sich frei, Rom vom 6. Mai 1527 zu verwüsten. Die unzählige Reihe von Morden, Vergewaltigungen und Vandalismus, die folgte, endete für immer die Pracht der Renaissance Rom. Clement wurde sechs Monate lang als Gefangener in Castel Sant'angelo aufbewahrt. Nachdem er einige kaiserliche Offiziere gekauft hatte, entkam er als Händler verkleidet und suchte in Orvieto und dann in Viterbo Schutz. Er kehrte erst im Oktober 1528 zu einem entvierten und zerstörten Rom zurück. Anschließend verfolgte der Papst einer Richtlinie der Unterwürfigkeit dem Kaiser und bemühte sich einerseits, ihn dazu zu veranlassen.

Papst Clement VII wird daran erinnert, dass er nur wenige Tage vor seinem Tod bestellt hat, Michelangelos Gemälde des letzten Gerichts in der Sixtinischen Kapelle.

Technorati Tags: Papst, Päpste, Religion