Top 10 kleinste griechische Götter

Top 10 kleinste griechische Götter

Die griechische Mythologie ist ein Schatz aus ausgefallenen und unglaublichen Geschichten. An der Spitze dieser Geschichten, die die Lächerlichkeit anführen, stehen die griechischen Götter. Das griechische Pantheon ist berüchtigt für seine Rücksichtslosigkeit und Grausamkeit, insbesondere gegenüber Sterblichen und weniger Göttern.

In dieser Liste werfen wir einen Blick auf 10 der kleinsten Strafen, die jemals von den Göttern auf dem Mount Olympus ausgezeichnet wurden.

Verwandt: 10 Seltsam spezifische Götter, Ihr Mythologieunterricht ausgelassen

10 Hades

Theseus und Pirithous in der Unterwelt - die Entführung von Persephone - Teil 4/5 Griechische Mythologie

Der Gott der Unterwelt wird oft als das ultimative Übel der griechischen Mythologie in modernen Medien dargestellt. Ironischerweise ist Hades wahrscheinlich einer der vernünftigen Götter, und im Vergleich zu seinen Brüdern Zeus und Poseidon könnte er genauso gut ein Heiliger sein. Davon abgesehen ist Hades kein Unbekannter, wenn er im Umgang mit Menschen und Göttern gleichermaßen kleinlich ist. Ich nehme an, ich wäre auch gereizt, wenn ich mein ganzes Leben in der dunklen Unterwelt gelebt habe.

Ein Held namens Peirithous reiste in die Unterwelt in der Hoffnung, mit der Königin der Unterwelt, Persephone, charmant und flüchteten. Hades wusste von Peirithous Absichten und setzte eine Falle für den Mann. Als Peirithous ankam, bot Hades ihm gastfreundlich einen Steinthron an, aber als er saß, band Hades ihn mit Schlangen an seinen Sitz.

Peirithous musste dort bleiben, wo er für alle Ewigkeit saß. Schließlich wuchs sein Körper in den Sitz. Eine grausame Bestrafung in der Tat, aber nicht in der Nähe der kleinsten griechischen Mythologie zu bieten. So befindet sich Hades auf #10 auf dieser Liste.[1]

9 Apollo

Cassandra und die Rückkehr des Prinzen von Troy - die Trojanische Kriegssaga -EP.4 - Griechische Mythologie

Trotz seines Rufs als Punisher der Bösen und Überdommenheit ist der Musikliebende, wertvolle Sohn von Zeus nicht immer auf seinem besten Verhalten. Apollo wird von der unersättlichen Lust, die er von seinem Vater geerbt hat. Leider ist seine Reaktion auf die Ablehnung normalerweise weniger als herzhaft, um es gelinde auszudrücken.

In einem Versuch, Cassandra, seine jüngste Fixierung, zu bezaubern, schenkte Apollo ihr das Geschenk der Prophezeiung. Cassandra war dankbar, aber nicht genug, um mit dem Gott zu schlafen. Bitter über die Ablehnung, Apollo machte es so, dass niemand glaubte, dass Cassandras Prophezeiungen trotz seiner Wahrheit. So bog Cassandra den Zeugen des Falles von Troja, war aber machtlos, jemanden zu warnen. Nach der Folge wurde sie gefangen genommen, angegriffen und schließlich ermordet. Ich nehme an, das ist eine harte Art, mit unerwiderter Liebe umzugehen.

Apollo war auch ein schrecklicher Gewinner. Er besiegte einmal einen Menschen namens Marsyas in einem musikalischen Wettbewerb. Ärgerlich, dass ein bloßer Sterblicher die Kühnheit hatte, seine Fähigkeiten in Frage zu stellen, versuchte Apollo, Marsyas für seine Hybris zu bestrafen. Wie Sie fragen könnten? Der Gott entschied, dass es eine gerechte Strafe sein würde, Marsyas lebendig zu fliegen. Ironischerweise wird Apollo auch als Gott der Heilung und des Schutzes bezeichnet.[2]


8 Aphrodite

Die durcheinandergebrachten Ursprünge von Aphrodite | Mythologie erklärt - Jon Solo

Liebe ist oft chaotisch und grausam; Daher ist es nur passend, dass die Göttin der Liebe oft festgestellt wird, dass sie denjenigen, die sie überqueren. Aphrodite nimmt wie viele Götter nicht freundlich, um sich zu respektieren, insbesondere wenn sie von Sterblichen durchgeführt werden. Davon abgesehen könnte ihr Zorn gegenüber Respektlosigkeit oft ziemlich grausam sein.

Als die Frauen der Insel Lemnos sich weigerten, Aphrodite zu huldigen, verfluchte die Göttin sie mit einem schrecklichen Geruch. Ihre Männer auf der Insel verlieben sich mit ihnen und wandten sich an ihre Sklaven, um ihre Frauen zu ersetzen. Wütend, die Frauen ermordeten ihre Ehemänner und Väter. All dieser Tod und diese Gewalt, weil Aphrodite sich nicht geschätzt fühlte.

Die Verachtung der Liebe bedeutete, Aphrodite selbst zu verachten. Eine Frau namens Anaxarete lehnte iphis gründlich ab, den Mann, der sie liebte, und das trieb ihn, sich selbst aufzuhängen. Als die Frau spürte, wie nichts seine Beerdigung beobachtete, machte sich Aphrodite beleidigt und verwandelte die Frau in Stein, um ihr kaltes Herz nachzuahmen.

Sogar die Liebe von Tieren verärgert, verärgerte er Aphrodite. Glaukos, König von Korinthos, hinderte seine Stuten daran, die Beerdigung seines Vaters zu paaren. Aphrodite trieb die Stuten in einen verrückten Wahnsinn und sie riss Glaukos in Stücke.[3]

7 Hermes

Hermes: The Messenger & Divine Trickster - (Griechische Mythologie erklärt)

Der Gesandte der Götter Hermes ist der Gott vieler Disziplinen, darunter Herden, Reisende und Gastfreundschaft, um nur einige zu nennen. Weniger allgemein bekannt ist jedoch seine Gewohnheit des Diebes und des Unheils. Obwohl nicht so bösartig wie andere Götter auf dieser Liste, fühlen sich Hermes 'Bestrafungen oft unverdient, was sie deutlich boshaft macht.

Hermes war ein natürlich geborener Dieb. Bald nach seiner Geburt stahl er Vieh, die Apollos Bruder und Mitgott angehörten. Leider hat ein Hirte namens Battus Hermes in der Handlung erwischt. Hermes bestochen den Mann, um nie zu enthüllen, was er gesehen hatte, aber er war skeptisch gegenüber dem Mann. So kehrte Hermes zu Battus in Form eines Menschen zurück und bestochen ihn, um zu enthüllen, was er über den Diebstahl wusste. Battus nahm das Bestechungsgeld und verraten Hermes, der den Hirten sofort in einen Stein verwandelte und sein Leben beendete.

Als Gesandter der Götter war Hermes dafür verantwortlich, alles Leben zu beschwören, um die Hochzeit von Zeus und Hera zu erleben. Eine faule Nymphe des Berges namens Chelone ignorierte jedoch Hermes 'Vorladung und verspottete die Hochzeit. Beleidigt, dass jeder wagen würde, bei der Hochzeit seines Vaters abwesend zu sein, zerstörte Hermes Chelones Zuhause und verwandelte sie in die erste Schildkröte als Bestrafung.[4]


6 Poseidon

Der Minotaurur erklärte - griechische Mythologie

Wie bei den meisten Göttern wird der Strachgott des Meeres und der Erdbeben oft die Menschheit durcheinander bringen. Poseidon war jedoch besonders schlecht gelaunt und nahm seine geringfügigen Frustrationen in ganzen Städten von Unschuldigern oft heraus, wobei er Tausende bei den geringsten Reizungen dezimiert hatte.

Ein Beispiel für Poseidons schreckliches Temperament war, als er gegen die Göttin Athena gegen die Stadt Attika kämpfte. Zeus und die anderen olympischen Götter sollten entscheiden, deren Behauptung stärker war. Poseidon schenkte ihnen einen Frühling, während Athena ihnen einen Olivenbaum erhöhte. Die Götter stimmten dafür, Athena Besitz der Stadt zu geben, und sie benannte sie in Athen um. Mit diesem Ergebnis wütend, überflutete Poseidon die Stadt und begraben sie unter dem Meer, um alle zu töten, die sie bewohnten.

Poseidon befahl einst Minos, dem König von Kreta, einen besonderen Stier zu opfern, den er aus dem Ozean erzogen hatte. Minos bewunderte die Schönheit des Stiers und wollte sie nicht opfern, also ersetzte er sie durch einen gewöhnlichen Stier. Poseidon nahm große Beleidigung und in Vergeltung verfluchte er Minos 'Frau, sich in den Special Bulle zu verlieben. Poseidon erfüllte den Stier mit Wut, und es schwärmte Minos 'Frau. Aus dieser Vereinigung wurde der monströse Minotaurus geboren, und Minos musste es wegschließen.[5]

5 Athena

Die Geschichte von Medusa - Verringerte Priesterin der griechischen Mythologie

Athena, die Göttin der Weisheit, ist bekannt für ihren weisen Rat und die Hilfe von Helden wie Perseus und Heracles. Trotz dieses rosigen Rufs könnte Athena einer der zornigsten und unlauter olympischen Götter sein. Ihre Bestrafungen könnten oft unnötig grausam und fehlgeleitet sein.

Eine solche grausame Bestrafung war die von Medusa. Viele kennen Medusa als blasser Monster mit Schlangen als Haare und einem versteinerten Blick. Medusa war nicht immer ein Monster; Sie war einst eine schöne Mädchen. Leider erregte ihre Schönheit Poseidon die Aufmerksamkeit. Er jagte sie in den Tempel von Athena und verletzte sie. Obwohl Medusa das Opfer war, bestrafte Athena sie, indem er sie in das legendäre schlangenhaarige Monster verwandelte.

Eine weitere Ausstellung von Athenas Kleinlichkeit war, als ein junges Mädchen namens Arachne die Göttin arrogant zu einem Webwettbewerb herausforderte. Als die beiden ihre Wandteppiche beendeten, inspizierte Athena das Mädchen und es war makellos. Eifersüchtig auf die Fähigkeiten des Mädchens und wütend, dass ihr Wandteppich die Missetaten der Götter darstellte, Athena hat sie auseinander gerissen. Das Mädchen versuchte in ihrer Verzweiflung sich zu hängen, aber Athena ließ sie nicht sterben und lockerte ihre Schlinge. Athena verwandelte das Mädchen dann in eine Spinne und sie hat ihr Web für alle Ewigkeit in dieser Form gewebt.[6]


4 Artemis

Artemis Göttin der Jagd & Mond - (griechische Mythologie erklärt)

Die jungfräuliche Göttin der Jagd und des Beschützers junger Mädchen war nicht einer, der sich vor rücksichtslosen Strafen scheuen konnte. Ihr Bruder Apollo bestrafte oft diejenigen, die seine Fortschritte ablehnten. Artemis 'Zorn war jedoch fast polar für Apollo, war normalerweise für diejenigen reserviert, die ihr und diejenigen, die ihre Keuschheit beleidigten, Fortschritte gemacht haben. Als jungfräuliche Göttin wurden solche Übertretungen auf heftige Vergeltung begegnet.

Während der Jagd stieß ein junger Prinz namens Acteon auf die Göttin, die in einem Bach badete. Acteon verliebte sich von ihrer Figur und scheiterte seine Augen nicht ab. Wütend, dass der Prinz es wagte, auf ihren Körper zu blicken, verwandelte Artemis den Prinzen in einen Hirsch, und seine Hunde rissen ihn in Stücke.

Die Jungfraugöttin der Brise, Aura, näherte sich einst Artemis, als sie badeten. Als Artemis Badezusehen war, hatte sie das Gefühl, dass Artemis 'Figur zu weiblich für eine Jungfrau war. Arrogant rühmte sich die Aura ausführlich, dass ihr männlicherer Körper sie zur oberen Jungfraugöttin machte. Artemis würde nicht für Auras Verleumdung stehen und arrangieren, damit der Gott Dionysos gegen Aura verstößt und sie ihrer Keuschheit beraubt. Dies trieb die Aura zum Wahnsinn, so dass sie, als ihre Zwillinge geboren wurden, den ersten verschlang und sich dann ins Meer wirbelte.[7]

3 Leto

Verschiedene Mythen: Niobe

Es ist passend, dass die Mutter von Apollo und Artemis neben ihren göttlichen Kindern auf dieser Liste von kleinen Missetaten vorgestellt wird. Die meisten Mythen mit der Titan -Göttin zeigen sie als Opfer der Königin der Götter, Hera. Genau wie ihre Kinder hat Leto eine ganze Reihe ihrer eigenen Grausamkeiten abgegeben.

Niobe, die Frau des Königs von Theben, war ein solches Opfer von Letos Zorn. Niobe war Mutter von sieben Söhnen und sieben Töchtern. Aufgrund der großen Anzahl von Kindern, die sie gepflegt hatte, rühmte sich Niobe, dass sie Leto überlegen war, der nur zwei Kinder gepflegt hatte. Leto wurde von Niobe's Arroganz beleidigt und ermutigte ihre göttlichen Kinder, Niobe's Kinder zu zerstören. Apollo hat alle Söhne getötet, während Artemis sich mit den Töchtern befasste. Niobe, vor Trauer befestigter, bat, sich in Stein zu verwandeln und für alle Ewigkeit für ihre verstorbenen Kinder zu weinern.

Während ihrer Verfolgung durch Hera durfte keiner aus Angst vor Heras Zorn helfen, Leto oder ihre Kinder zu helfen. Leto, durstig von ihrem Wandern, passierte bei einem Frühling. Als sie versuchte, daraus zu trinken, verbot sie die örtlichen Bauern, dies zu tun, und ging so weit, das Wasser mit ihren Füßen zu schlammigen. Wütend, verfluchte Leto die Bauern, um für alle Ewigkeit als Frösche in der schlammigen Quelle zu wohnen.[8]


2 Zeus

Der ungeborene Gott schickte sich, um Zeus zu töten - die griechische Mythologie erklärt

Der Gott des Donners ist zweifellos der verabscheuungswürdigste der olympischen Götter. Daher ist es keine Überraschung, dass er sich in der oberen Hälfte einer Liste befindet, zitiert Taten mit geringfügiger Rache.

Metis war maßgeblich am Sieg von Zeus über seinen Vater und den Rest der Titanen beteiligt. Dankbar, Zeus nahm sie als seine Frau. Zeus erfuhr jedoch, dass Metis irgendwann ein Kind zur Welt bringen würde, das Zeus in der Macht übertreffen und seinen Platz als König der Götter einnehmen würde. Trotz allem, was sie für ihn getan hatte, war Zeus nicht bereit, die Geburt eines solchen Kindes zuzulassen, und verschlang Metis ganz.

Um die Gastfreundschaft des Menschen zu testen, besuchte Zeus 1.000 Häuser, die als Zufluchtsuche getarnt waren. Als ihm nur ein Haushalt eine Gastfreundschaft anbot, erklärte Zeus die Region böse und überflutete das Gebiet, wobei er alle bis auf zwei ihrer Bewohner ermordete. In ähnlicher Weise wurde Zeus irgendwann die Unzufriedenheit mit der Entartung der Menschheit und schickte eine große Flut.[9]

1 Hera

Hera - Die Königin von Olympus | Griechische Mythologie erklärt

Sie sagen, hinter jedem erfolgreichen Mann sei eine Frau; Es scheint, dass gleiche gilt für Grausamkeit. Die Königin der Götter ist berüchtigt für ihren kleinen Groll gegen die vielen Liebhaber ihres Mannes. Die Schwere ihrer Bestrafungen gegen diese Frauen und ihre unehelichen Kinder ist von keinem anderen Gott unübertroffen.

Als Hera von Letos Schwangerschaft durch Zeus erfuhr, verbann sie sie vom Olympus und zwang sie, durch die Erde zu wandern. Hera verbot die Menschheit dann, Leto zu schützen, und legte ihr einen Fluch, der die Göttin daran hinderte, auf einem festen Land zur Welt zu gehen. So verbrachte Leto viele Tage in der Arbeit, bevor sie eine Insel fand, auf der sie gebären konnte. Während dieser Zeit schickte Hera Monster, um sie anzugreifen und zu verletzen, und lenkte die Göttin der Geburt ab, um Letos Arbeit zu verlängern.

Der Held Heracles war ein uneheliches Kind von Zeus; So ärgerte sich Hera ihn. In seinen Kinderschuhen schickte sie zwei Schlangen, um Herakles zu erwürgen. Hera verfluchte auch Heracles, die jetzt Ehemann und Vater war, mit Wahnsinn, so dass er seine Frau und Kinder ermordete. Herakles begann seine 12 Arbeiten als Buße für seine Handlungen. Auch während seiner Arbeit störte Hera stark und verursachte dem Helden erhebliche Streit und Verletzung.[10]