Top 10 kürzlich aufgedeckte Fakten über die ermordeten Romanovs

Top 10 kürzlich aufgedeckte Fakten über die ermordeten Romanovs

Die erste und letzte königliche Familie Russlands war die Romanovs. Taren Nicholas II. Hatte vier Töchter und einen Sohn. Seine Töchter waren Anastasia Nikolaevna, Olga Nikolaevna, Tatiana Nikolaevna und Maria Nikolaevna. Sein Sohn war Alexei Nikolaevich.

Die absoluten Herrscher Russlands nahmen 1613 den Thron und verließen den Thron 1917. Da diese mächtige Familie drei Jahrhunderte lang regiert hat, wird diesmal in der Geschichte die Romanov -Dynastie bezeichnet.

Die kaiserliche Familie hatte eine umfangreiche Reihe von Verwandten, die die Kontrolle über den Thron übernehmen konnten. 1918, nachdem die Bolschewiki die Romanovs getötet hatten, stiegen die Spekulationen auf. Die Leute verbreiten Gerüchte, dass nicht alle Verwandten in dieser Nacht in Yekaterinburg in den Uralbergen hingerichtet worden waren.

Heute gibt es in der ganzen Welt starke Überzeugungen, dass zwei Romanov -Kinder entkommen sind und dass Nachkommen aus der Romanov -Blutlinie in der Gegenwart möglicherweise leben könnten.

Ausgewähltes Bildnachweis: Macleans.ca

10 Anastasia Nikolaevna Romanova

Fotokredit: Boissonnas et Eggler

Anastasia Romanova war der jüngste der vier Töchter von Tsar Nicholas II. Als die Bolschewiki 1918 die Romanovs ermordeten, verbreiteten sich Gerüchte, dass Anastasia möglicherweise entkommen wäre, weil sie ihre Überreste nicht mit dem Rest ihrer Familie begraben konnten.

Auf der ganzen Welt veränderten viele Menschen ihre Identität, um sich wie Anastasia zu verhalten. Ein berühmter Betrüger war Anna Anderson. Einige Leute glaubten, dass sie polnisch war.

Anderson verhielt sich wie Anastasia, was Gerüchte begann, dass Anastasia lebendig war. Viele Menschen veränderten auch ihre Identität, um sich wie ihr Bruder oder sogar ihre Schwester zu verhalten. Dies führte dazu.

Viele Menschen glaubten, dass Geschwister Anastasia, Maria und Alexei-is gut wie der Rest von Anastasias Familie noch am Leben waren. Nach vielen Jahren entdeckten mehrere Menschen Grabstätten. Anfangs konnte nicht bestätigt werden, ob Anastasias Überreste dort waren. Viele Historiker wussten nie genau, ob die Bolschewiki Anastasia töteten.

Als Anastasias Körper entdeckt wurde, wurde er in einem versteckten Grab gefunden. Forscher und Wissenschaftler mussten Tests durchführen, um herauszufinden, ob diese Knochen tatsächlich Anastasia's waren. Forensische Wissenschaftler bewiesen dann, dass Anastasia 1918 wie der Rest ihrer Familie starb. Anastasia wurde 1998 richtig wiederhergestellt.

9 DNA

Fotokredit: TownandcountryMag.com

Überall auf der Welt gab es Theorien, die die Bolschewiki zwei Familienmitglieder in Romanov in einem anderen Gebiet in Yekaterinburg begraben haben. Es gibt auch Spekulationen darüber, dass die beiden Kinder der Familie des Zaren versucht haben, dem Terror zu entkommen.

Die Leute haben theoretisiert, dass Prinz Alexei und Prinzessin Maria die beiden Verwandten waren, die den Flammen und Kugeln hätten entkommen können. 1976 wurde ein Ort gefunden, der die Überreste der Romanovs enthielt. Nach dem Ende des Kommunismus erhielten die Forscher 1991 die Erlaubnis der Regierung, die Grabstätte wieder zu öffnen, an der die Überreste der Romanovs vom Bolschewistischen Schusskader hinterlassen worden waren.

Wissenschaftler mussten eine DNA -Analyse zur Bestätigung durchführen. Sie baten Prinz Philip und Prinz Michael von Kent um eine Stichprobe ihrer DNA, sich mit der DNA der Überreste zu vergleichen. Forensische Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass die DNA aus der Familie des Zaren stammte. Die Tests bewiesen, dass die Bolschewiki Prinz Alexei und Prinzessin Maria an einem anderen Ort, abgesehen von ihrer Familie.


8 Entdeckte Knochen

Fotokredit: AngelFire.com

Im Jahr 2007 machte Sergei Plotnikov, ein Erbauer, der einer Amateur -Geschichtsgruppe angehörte, eine unerwartete Entdeckung. Die Amateur -Geschichtsgruppe würde ständig versuchen, Überreste oder andere Beweise zu finden, die mit der königlichen Familie zurückkehren würden.

Als Sergei Freizeit hatte, suchte er nach Knochen in den Bereichen, in denen Mitglieder der Familie Romanov zuvor gefunden worden waren. Eines Tages stieß Sergei auf etwas Hartes, also beschloss er, sich unter dem Boden zu graben, um zu sehen, ob etwas da war.

Zu Sergeis Überraschung fand er mehrere Knochenfragmente, darunter ein Beckenfragment und ein Schädelfragment. Durch die Betrachtung der beiden Fragmente stellten forensische Wissenschaftler und Archäologen die Hypothese auf, dass diese beiden Stücke von Kindern stammten.

7 Beweise für Gewalt

Nachdem Archäologen die Knochenfragmente von Alexei und Maria untersucht hatten, erklärten die Forscher, dass die Knochen viel Schaden an ihnen hatten. Der Schaden an den Knochen des Zaren war jedoch anders als der Schaden an den Knochen dieser Kinder.

Archäologen hatten ein Einschussloch auf Taren Nicholas 'II -Knochen gefunden, was bedeutet, dass der bolschewistische Schusskader ihre Waffen nicht benutzte, um diese beiden Kinder zu töten. Der Rest von Nicholas 'Familie litt einen anderen Weg.

Aus der Menge an Kerosin, die auf den Kinderknochen gefunden wurden. Prinz Alexei und Prinzessin Maria waren getrennt vom Rest der Familie, aber sie erlitten die gleichen Schmerzen wie ihre Familienmitglieder.


6 Ergebnisse von Überresten

Fotokredit: Theromanovfamily.com

Archäologen fanden neun Skelette, Zähne, Kugeln verschiedener Kaliber, Stoff aus einem Kleid und einen Draht aus einer Holzkiste. Archäologen kamen zu dem Schluss, dass die Überreste einem Jungen und einer Frau gehörten. Das Alter variierte von 10 bis 23.

Die Möglichkeit, dass der Junge Prinz Alexei hätte sein können und dass die Frau Prinzessin Maria hätte sein können, ist sehr hoch. Es gab Theorien, dass die Regierung die Grabstätte fand, in der die Knochen der Romanovs gespeichert wurden. Die Menschen haben Berichte weitergegeben, dass die Überreste ursprünglich 1979 gefunden wurden und dass die Regierung die Informationen geheim hielt.

5 Geldmangel

1990 beschloss ein weiteres Team von Archäologen, sich unter dem Boden zu graben. Das Team hatte gehofft, dass sie etwas finden würden, das zu den Überresten der Romanovs führen könnte.

Nach mehreren Tagen oder sogar Wochen grub sie eine Gegend, die fast so groß wie ein Fußballfeld ist. Dann gingen sie. Sie konnten die Suche wegen Geldmangel nicht beenden. Überraschenderweise fand Sergei Plotnikov die Knochenfragmente genau in diesem Bereich.


4 Zweifel

Fotokredit: Smithsonianmag.com

Die russisch -orthodoxe Kirche glaubte nicht, dass die Überreste aus den Romanovs stammten. Die Kirche bat nach weiteren Prüfungen und weiteren Informationen, die darauf hinweisen, dass diese Überreste tatsächlich aus der ermordeten königlichen Familie in Yekaterinburg stammten.

Die Nachkommen der Romanov -Blutlinie stimmten zu. Die Nachkommen glaubten, dass es zusätzliche Untersuchungen und Vorsicht gegeben haben sollte, als er feststellte, ob die Knochen wirklich dem toten Zaren und seinen Kindern gehörten.

Es gab viele Verzögerungen bei der Wiedererwanne, weil die russisch -orthodoxe Kirche ständig Zweifel hatte, dass die DNA falsch war oder dass die Überreste nicht zu Nicholas II. Und seiner Familie gehörten. Die Kirche bat forensische Wissenschaftler, weitere Tests durchzuführen. Nachdem die Wissenschaftler die Mitglieder der Kirche schließlich davon überzeugt hatten, dass die Überreste von den Romanovs stammten, plante die russisch -orthodoxe Kirche eine Beruhigung.

3 Lebende Nachkommen

Fotokredit: TownandcountryMag.com

Heute gibt es Menschen auf der Welt, die Teil der Blutlinie der Romanovs sind. Einer der wichtigsten Nachkommen, der dazu beitrug, die Überreste der Romanovs durch die Extraktion der DNA zu identifizieren, war Prinz Philip, Herzog von Edinburgh. Prinz Philip ist der Ehemann von Königin Elizabeth II., Großneffe von Tsarina Alexandra, und der Ur-Ur-Großgroße von Nicholas I.

Ein weiterer Verwandter, der dazu beigetragen hat, die Überreste der königlichen Familie zu identifizieren, war Prinz Michael von Kent. Seine Großmutter war der erste Cousin von Nicholas II. Prinz Michael von Kent hat auch dazu beigetragen, die Überreste der Familie mit seiner DNA zu identifizieren.

Die anderen acht Verwandten waren Hugh Grosvenor, König Konstantine II. Von Griechenland, Großherzog Maria Vladimirovna, Großherzog George Mikhailovich, Olga Andreevna Romanoff, Francis-Alexander Mathew, Nicoletta Romanoff und Prinz Rostislav Romanov Romanov. Diese acht Verwandten gaben ihre DNA nicht, um die Überreste zu identifizieren, weil Prinz Philip und Prinz Michael von Kent die engsten von allen Verwandten waren, um ihre DNA als Probe zu verwenden.


2 Bolschewiki versuchten, die Beweise loszuwerden

Fotokredit: Smithsonianmag.com

Die Bolschewiki hingerichten die Familie in Yekaterinburg. Der bolschewistische Schusswiderstand musste jedoch einen Weg finden, um die Beweise zu zerstören, die zeigen würden, dass sie tatsächlich die Romanovs töteten.

Es gibt zwei Theorien darüber, wie die Bolschewiki die Kinder getötet haben. Nach der ersten Theorie schossen die Bolschewiki Nicholas II. Und legte dann seine vier Töchter in eine verlassene Mine. Die Bolschewiki versuchten, die Mine in die Luft zu jagen, scheiterten aber. Stattdessen legten sie die Kinder Säure und verbrannten sie.

Die zweite Theorie ist, dass die Bolschewiki beschlossen, die Überreste von Prinz Alexei und Prinzessin Maria zu übernehmen und sie zu bändigen. Nach vielen Tests und Untersuchungen kamen Forscher und forensische Wissenschaftler zu dem Schluss, dass der Einäscherungsprozess nicht richtig funktioniert hat.

Um einen Körper zu erfassen, müssen Sie in einem sehr heißen Bereich übernachten. Die Bolschewiki hatten diesen Vorteil nicht, als sie im Wald waren. Trotz ihres Versuchs, die Leichen zu erfassen, begraben sie schließlich zwei Körper in einem Grab und den Rest der Körper in einem anderen Grab.

Das Begraben der Körper in zwei verschiedenen Gräbern erklärt, warum sie ein paar Meilen voneinander entfernt waren. Es beweist auch, dass die Theorien über die vermeintliche Flucht von Prinz Alexei und Prinzessin Maria oder Anastasia falsch sind.

1 dreitägige Begräbnis

Fotokredit: Saint-Petersburg.com

Das Geheimnis der ermordeten kaiserlichen Familie wurde in den Heiligen Peter und Paul Cathedral in Saint Petersburg gelegt. Nachdem die Überreste untersucht worden waren, kamen viele Forscher zu dem Schluss, dass dies Nicholas II. Und seine Familie war.

Die letzte Bestattungszeremonie fand in einer orthodoxen Kirche statt. Die Zeremonie dauerte drei Tage, um die Familie als letzte Stufe zu beerdigen. Als die Beerdigung stattfand, bezweifelten viele Russen immer noch, dass die Überreste die der Familie des Zaren waren. Wissenschaftler haben jedoch gesagt, dass die Knochen ein 97 -prozentiger Übereinstimmung mit den Mitgliedern der Familie des Zaren sind.

Die Zeremonie spielte eine sehr große Rolle in Russland. Weltweit beobachteten 50 Länder und die romanoven Verwandten, wie die Familie zur Ruhe gelegt wurde. Über 80 Jahre mussten das Geheimnis der Romanovs zu Ende gehen. Während der Bestattung erinnerten sich Russen an die Vergangenheit und schlossen dieses gewalttätige und tragische Kapitel in ihrem Leben.

Angela ist eine Schülerin. Sie interessiert sich für Fitness, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und lernt jeden Tag etwas Neues.