Top 10 Wissenschaftler, die Selbstmord begangen haben

Top 10 Wissenschaftler, die Selbstmord begangen haben

So oft im Bereich der Künste und Wissenschaften leben die größten Köpfe gefoltertes Leben. In vielen Fällen hat dies zu Selbstmord geführt. Dies ist eine Liste der zehn größten Selbstmorde des Wissenschaftlers.

10. Viktor Meyer

Viktor Meyer war ein deutscher Chemiker und bedeutender Beitrag zur organischen und anorganischen Chemie. Er wurde 1848 in Berlin geboren und ist am besten dafür bekannt, einen Apparat zur Messung der Dampfdichten, des Viktor -Meyer -Apparats und zur Entdeckung von Thiophen zu erfinden und Thiophen zu entdecken.

Meyer war ein engagierter Chemiker und war ein Workaholic. Nach einer Reihe von mentalen Zusammenbrüchen tötete er sich im Jahr 1897 im Alter von 49 Jahren, indem er Cyanid einnahm.

Ein ausgezeichnetes Geschenk für alle Chemieliebhaber ist ein periodischer Tisch mit Elementen Kaffeetasse bei Amazon.com!

9. David Kelly

David Christopher Kelly war Angestellter des Verteidigungsministeriums des Vereinigten Königreichs (MOD), Experte für biologische Kriegsführung und ehemaliger Waffeninspektor der Vereinten Nationen im Irak.

Seine Zweifel an der Richtigkeit des von der Regierung von Blair zusammengestellten WMD -Dossiers verursachten einen politischen Skandal, und er war gezwungen, an einer Anhörung des Parlamentsausschusses über die Bemerkungen teilzunehmen. David Kelly, ein bescheidener Mann, wurde vom Komitee wild gegrillt und sprach mit einer so weichen Stimme, dass die Klimaanlage ausgeschaltet werden musste.

Am 17. Juli 2003 ging Kelly seinen täglichen Spaziergang durch das Land Oxfordshire und schluckte laut offiziellen Bericht bis zu 29 Schmerzmittel und schlug sein Handgelenk auf.

Viele Zahlen, einschließlich Abgeordneter und Sanitäter, bringen jedoch weiterhin Zweifel an der genauen Ursache für Kellys Tod, und einige gehen so weit zu sagen, dass es sich um Mord handelte.


8. Ludwig Boltzmann

Ludwig Eduard Boltzmann war ein österreichischer Physiker. Er war einer der wichtigsten Befürworter der Atomtheorie, als dieses wissenschaftliche Modell noch sehr umstritten war.

Boltzmann wurde am 20. Februar 1844 in Wien geboren und besuchte die Universität von Wien, erhielt im Alter von 22 Jahren einen Doktoranden und wurde Professor für mathematische Physik an der University of Graz im Alter von 25 Jahren. 1893 erreichte er sein Ziel, Professor für theoretische Physik an der Universität von Wien zu werden, der Nachfolger seines alten Mentors Joseph Stefan trat.

Mit bipolarer Störung litt Boltzmann das Leben im Urlaub mit seiner Familie. Er ist in Wien in einem Grabstein begraben, das S = k*logw liest.

7. Valeri Legasov

Valeri Alekseevich Legasov war ein prominenter sowjetischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der anorganischen Chemie, Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Er ist am bekanntesten für seine Arbeit als Chef des Untersuchungsausschusses der Tschernobylkatastrophe am 26. April 1986.

Nach der Katastrophe Tschernobyls wurde Legasov ein Schlüsselmitglied der Regierungskommission, um die Ursachen der Katastrophe zu untersuchen und die Liquidation ihrer Konsequenzen zu planen. Im August 1986 stellte er den Bericht der sowjetischen Delegation auf der Sonderversammlung der Internationalen Atomergieagentur in Wien vor. Sein Bericht traf die westlichen Kollegen mit der Tiefe der Analyse und der vollen Ehrlichkeit bei der Erörterung des Ausmaßes und der Folgen der Tragödie.
Legasovs offene und feste Haltung verursachte ihm jedoch zu Hause große Probleme. Infolgedessen wurde in den Jahren 1986-1987 sein Name zweimal in die Liste eingetragen, damit diejenigen, die für seine Arbeit den Titel des Helden der sozialistischen Labour erhalten hatten Gorbatschow selbst.
Nachdem er sich der Strahlung auf dem Boden von Tschernobyl ausgesetzt hatte, verschlechterte sich die Gesundheit von Legasov schnell, was mit seiner Depression über seine mangelnde Anerkennung zusammenfuhr, ihn am 27. April 1988 das Leben zu nehmen,.

Am 20. September 1996 verlieh der russische Präsident Boris Jelzin Legasov den Ehrentitel des Helden der Russischen Föderation (posthum) wegen seines „Mutes und Heldentums“.


6. Hans Berger

Hans Berger, geboren 1873 in Neuses, ist am besten als erste Person bekannt.

Berger studierte Medizin, Neurologie, Psychiatrie und Psychologie an der Universität von Jena. Er konzentrierte. Dies ermöglichte ihm die Alpha -Welle und beschrieben erstmal.

Beunruhigt durch den Aufstieg des Nationalsozialismus und die Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs erhängte sich Berger am 1. Juni 1941.

Entdecken Sie ein Universum voller lächerlich interessanter Fakten mit Listverse.Coms episches Buch der umwerfenden Top-10-Listen
bei Amazon.com!

5. Edwin Armstrong

Edwin Armstrong, geboren am 18. Dezember 1890, war ein amerikanischer Elektroingenieur, der FM -Radio erfand. Er begann zuerst an der Idee des FM -Radios an der Universität und patentierte seine Idee 1914.

Wie zahlreiche Patentstreitigkeiten und ein Blockierungsversuch der Radio Corporation of America, der glaubte, AM -Radio zu zerstören, ihren Aufstieg stoppen.

Er stellte fest, dass FM -Radio niemals erfolgreich sein würde, und sprang 1954 aus dem 13. Stock seiner Wohnung. Er war damals 63 Jahre alt.


4. Nicolas LeBlanc

Nicolas LeBlanc war ein französischer Chemiker und Chirurg, der dafür berühmt war.

Der 1742 geboren. 1780 wurde er privater Arzt des Haushalts von Louis Philip II., Herzog von Orleans.

1775 bot die französische Akademie der Wissenschaft einen Preis für einen Prozess an, bei dem Soda -Asche aus Salz hergestellt werden konnte. Die französische Akademie wollte die Produktion von dringend benötigtem Natriumcarbonat aus kostengünstigem Natriumchlorid fördern. Bis 1791 war es Nicolas LeBlanc gelungen, Natriumcarbonat aus Salz durch einen 2-Stufen-Prozess zu produzieren. Der Preis wurde Nicolas LeBlanc für ein Prozess vergeben, bei dem Meersalz und Schwefelsäure als Rohstoffe verwendet wurden. Später war ein eigenes Werk in Betrieb und produzierte 320 Tonnen Soda -Asche pro Jahr.

Zwei Jahre später wurde das Werk von der französischen Revolutionsregierung beschlagnahmt, die sich weigerte, ihm das Preisgeld zu zahlen, das er zehn Jahre zuvor verdient hatte.

Im Jahr 1802 gab Napoleon das Werk (aber nicht das Preisgeld) an ihn zurück, aber bis dahin war LeBlanc so pleite, dass er es sich nicht leisten konnte, es zu leiten. Er hat sich 1806 umgebracht.

3. George Eastman

George Eastman, geboren 1854 in Waterville, New York, gründete die Eastman Kodak Company und erfand einen Rollfilm.

Im Jahr 1874 war Eastman fasziniert von der Fotografie, war jedoch frustriert über die unangenehme Methode, die eine Glasplatte mit einer flüssigen Emulsion erforderte, die vor dem Trocknen verwendet werden musste. 1884 patentierte er ein fotografisches Medium, das zerbrechliche Glasplatten durch ein Foto-Emulsions-überzogenes auf Papierrollen ersetzte. Die Erfindung des Rollfilms hat den Prozess der Aufnahme mehrerer Bilder erheblich beschleunigt. Am 4. September 1888 registrierte Eastman die Marke Kodak.

1932 beging Eastman Selbstmord und hinterließ eine Notiz mit der Aufschrift: „Meine Arbeit ist erledigt. Warum warten?Er ist in Rochester, New York, begraben.


2. Wallace Carothers

Wallace Hume Carothers war ein amerikanischer Chemiker, der die Erfindung von Nylon zugeschrieben hat.

Carothers war Gruppenleiter im Experimentierlabor von DuPont in der Nähe von Wilmington, Delaware, wo die meisten Polymerforschung durchgeführt wurden. Zusätzlich zur ersten Entwicklung von Nylon half auch die Grundlage für Neopren. Nachdem er seinen pH erhalten hatte.D, er unterrichtete an mehreren Universitäten, bevor er von der Dupont Company angeheuert wurde, um an grundlegender Forschung zu arbeiten.

Nach seiner monumentalen Entdeckung litten Carothers unter Depressionen, die aus dem 'Erfindersblock' stammten, der mit dem plötzlichen Tod seiner Schwester verbunden war, ihn 1937 das Leben durch die Vergiftung nahm. Er war damals 41 Jahre alt.

1. Alan Turing

Alan Turing war englischer Wissenschaftler, Mathematiker, Logiker und Kryptograph und wohl der größte britische Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts.

Turing wurde oft als Vater der modernen Informatik angesehen und lieferte eine einflussreiche Formalisierung des Konzepts des Algorithmus und der Berechnung mit der Turing -Maschine. Mit dem Turing -Test leistete er einen bedeutenden und charakteristisch provokativen Beitrag zur Debatte über künstliche Intelligenz: ob es jemals möglich sein wird, zu sagen, dass eine Maschine bewusst ist und denken kann. Später arbeitete er im National Physical Laboratory und schuf eine der ersten Designs für einen Speicherprogramm-Computer, obwohl er nie tatsächlich gebaut wurde. 1948 zog er an die Universität von Manchester, um am Manchester Mark I zu arbeiten, und trat dann zu einem der frühesten wahren Computer der Welt auf.

Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete Turing im Bletchley Park, dem britischen Code-Breaking-Zentrum. Er war größtenteils für das Brechen des deutschen Rätselcode verantwortlich.

1952 wurde er wegen „Taten der groben Unanständigkeit“ verurteilt, nachdem er eine sexuelle Beziehung zu einem anderen Mann zugelassen hatte. Er erhielt eine Wahl zwischen 18 Monaten Gefängniszeit (die angesichts seines Verbrechens nicht genau weise war) oder eine chemische Kastration, die Nebenwirkungen wie Brustvergrößerung umfasste. Er wählte letztere aus.

Am 8. Juni 1954, der die Demütigung und den Schmerz seiner Bestrafung nicht ertragen konnte. Trotzdem würde es weitere 13 Jahre dauern, bis Homosexualität in Großbritannien entkriminalisiert wird.

Mitwirkender: JT

Technorati Tags: Menschen, Selbstmord