Top 10 seltsame Todesfälle durch Bälle verursacht

Top 10 seltsame Todesfälle durch Bälle verursacht

Wie viele Arten von Bällen können Sie nennen? Wie viele dieser Bälle haben jemanden getötet?

Wir alle wissen, dass Sport gefährlich sein kann, insbesondere für die Athleten, die an ihnen teilnehmen. Sie können sicherlich Geschichten von Spielern finden, die beim Spielen ihren geliebten Sport gespielt haben, von Fußball und Boxen bis hin zu Rennsport- und Olympiasieger. Und selbst Menschen, die einfach trainieren, können sich verletzt finden. Was jedoch passiert, wenn die von ihnen verwendete Ausrüstung tödlich wird?

Ob nur Zuschauer oder das Ergebnis schändlicherer Gründe, diese Liste umfasst zehn seltsame Todesfälle, die durch die in diesen verschiedenen Aktivitäten verwendeten Bälle verursacht werden.

Verwandt: Top 10 vergessene Morde an einst berühmten Athleten

10 Tod durch Baseball

Dodgers 'zutiefst traurig' durch den Tod der Frau, die von Foul Ball im Dodger Stadium getroffen wurde

Linda Goldbloom genoss das neunte Inning eines Baseballspiels im Dodger Stadium in Los Angeles, als sie von einem Foulball getroffen wurde. Ein nicht identifizierter Hitter in San Diego Padres schwang einen 150-Kilometer-Pitch pro Stunde (93 Meilen pro Stunde), um den Ball über das Schutznetz hinter der Heimplatte und in den Kopf der 79-jährigen Frau zu schicken. Laut einem Bericht des Gerichtsmediziners starb Goldbloom vier Tage später an einem Kopftrauma. Schätzungsweise 1.750 Fans werden in jeder Saison von Foulbällen getroffen, aber Goldblooms Tod war der erste seit fast 50 Jahren. Während viele der Verletzungen schwerwiegend sind, wurden nur zwei weitere Todesfälle durch Foulbälle im Jahr 1943 und eine weitere 1970 gemeldet.

Dank der „Baseball -Regel“ können die amerikanischen Major League -Baseballteams nicht für die Verletzungen für die Zuschauer haftbar gemacht werden. Solange das Team anbietet manche Geschützte Sitzgelegenheiten in den Bereichen, in denen Foulkugeln am wahrscheinlichsten zu Verletzungen führen (e.G., Das Netz, das hinter der Heimplatte hängt), hat den Standard der angemessenen Pflege erfüllt. Die meisten MLB -Tickets bieten sogar eine Haftungsausschluss, dass Fans, die außerhalb der geschützten Zone sitzen, dies auf eigenes Risiko tun.[1]

9 Tod durch Trainingskugel

Finger -Fitness -Guru, Greg Irwin demonstriert chinesische Medici

Baba Yanyan war in ihrem Kinderwagen auf der Straße, als etwas aus einem Wohnhaus fiel. Ein Metallkugel, der für Hand- und Handgelenkübungen verwendet wird, fiel acht Stockwerke und schlug das Kind in den Kopf. Yanyan starb Stunden später im Krankenhaus.

Die Polizei konnte den Eigentümer des Metallkugels trotz einer Untersuchung der 121 Haushalte des Wohnungsgebäudes nicht identifizieren. Ohne Belohnung für die kriminelle Angelegenheit brachte die Familie des Kindes ihren Fall vor Gericht. Familien im Gebäude wurden angewiesen, der Familie ein „Geschenk“ als Entschädigung zu zahlen. Falling Objekte aus Wohngebäuden sind in China ein anhaltendes Problem.[2]


8 Tod durch Cue Ball

Einen Billardball schlucken?! Er ist der größte Regurgitator der Welt!

1989 wurde ein 23-jähriger Maler wegen seines ständig rücksichtslosen Verhaltens als „Todeswunsch“ bezeichnet. Er würde Tumbler ins Gesicht zerschlagen, seine Handgelenke mit scharfen Gegenständen schlucken und Dinge wie Schlüssel und Glas schlucken. Die örtliche Polizei beschrieb den Mann als „von guter Gesundheit körperlich, aber von geringem Intellekt.”

Einer seiner Lieblingstricks bestand darin. Seine Freunde hatten den Stunt mehrmals gesehen und wenig Aufmerksamkeit geschenkt, als der Todeswunsch ihn nach einer Nacht mit starkem Trinken erneut versuchte. Aber diesmal ging etwas schief.

Der Tod. Seine Freunde konnten den Ball in die Hände bekommen, konnten ihn aber nicht befreien. Ein Krankenwagenteam kam und versuchte, ein Atemwegsrohr einzufügen, aber es war zu spät. Die Poolkugel behinderte den Hals und verhinderte die Intubation. Fünfzehn Minuten nach dem Schlucken des Poolballs war der junge Mann tot.

Postmortem -Dissektion ergab einen weißen Cue -Ball, der fest im Hals des Mannes steckt. Die Todesursache war „Erstickung sekundär zu einem betroffenen Fremdkörper im Hals.”

Jedes andere Mal, wenn der Todeswunsch diesen Trick aufführte, schluckte er eine der farbigen Poolkugeln, die 5 gemessen haben.03 cm (2 Zoll) im Durchmesser. Leider schluckte der Trickster in dieser schicksalhaften Nacht den weißen Cue -Ball, der bei 4.75 cm (1.87 Zoll) haben nur geringfügig kleiner, aber exponentiell kleiner: Die perfekte Größe, um im Rachen des Mannes zu lagern.[3]

7 Tod durch Bowlingkugel

Junge mit Bowlingkugel tödlich geschlagen

Mehr als 30 Polizisten kämmten den Gebiet Fort Worth, Texas, auf der Suche nach Sida Osman. Der 5-jährige Junge hatte vor seinem Wohngebäude gespielt, als er verschwand. Sein schlecht geschlagener Körper wurde am nächsten Tag auf einem freien Grundstück entdeckt.

Ein anderer Junge im Alter von 14 Jahren gab zu, Sida mit einem Bowlingball zu schlagen, weil er das Kind „irritierend“ fand.Die Staatsanwälte enthüllten, dass der Teenager den Jungen mehrmals getroffen hat, bevor er ihn zu einem endgültigen Schlag schlug, ähnlich wie „einen Fußball spitzen.Der Mörder wischte sich mit den Fingerabdrücken aus dem Ball, bevor er ihn in einen nahe gelegenen Hof warf. Während Sidas Familie verzweifelt nach ihm suchte, brachte der Teenager Berichten zufolge Freunde zur Szene, um seine Handarbeit zu zeigen.

Leider war der Mörder nicht berechtigt, als Erwachsener vor Gericht gestellt zu werden. Bei einer Anhörung gestand er unter Tränen als Teil eines Plädoyervertrags und wurde zu 23 Jahren Gefängnis verurteilt. Die ersten zwei Jahre seiner Haft.

Die Familie Osman waren Flüchtlinge aus Somalia, die nach Amerika kamen, um der Gewalt ihres Landes zu entkommen. [4]


6 Tod durch Tennisball

Dick Wertheim

Schwedens Stefan Edberg gewann die Australian Open Twent.S. Open Twow (1991, 1992). Doch bevor er einer der besten Tennisspieler der Welt wurde, erhielt Edberg einen tödlichen Aufschlag auf dem Platz, der seine Karriere fast beendete.

Im Single -Finale des Jungen von 1983 der u.S. Offen, der 17-jährige Edberg, lieferte einen mächtigen Aufschlag, der den Linienmann Richard Wertheim schlug. Der Ball traf Wertheim in der Leistengegend und schlug den Linienmann aus dem Ausgleich aus. Er fiel rückwärts und traf seinen Kopf auf den Platz.

Eine Woche später starb Wertheim im Krankenhaus eines subduralen Hämatoms. Es war der Schlag am Kopf-und nicht die Verletzung der Leistengegend, die den Linienrichter getötet hat, aber Edberg war so bedauerlich, dass er den Sport beinahe aufgab. Stattdessen gewann der Teenager das Finale von 83 und absolvierte den Grand Slam of Juniors.

Wertheims Familie verklagte die u.S. Tennisvereinigung für 2 US -Dollar.25 Millionen beschuldigten den Vereinigung, keine angemessenen Sicherheitsvorkehrungen für Schiedsrichter vorzulegen. Ein Anwalt der Familie sagte, dass Edberg ein „sehr erstaunlicher Spieler mit viel Geschwindigkeit“ war und feststellte, dass Tennisbälle, die von Profisportlern getroffen wurden, mit Geschwindigkeiten von mehr als 160 Kilometern pro Stunde (100 Meilen pro Stunde) getaktet wurden (100 Meilen pro Stunde).[5]

5 Tod durch Yoga Ball

Der Arzt in Hongkong wird beschuldigt, seine Frau und seine Tochter mit einem gasgefüllten Yoga-Ball getötet zu haben | ZEIT

Seit Jahrhunderten bietet Yoga denjenigen, die sich dafür verpflichten, physisches, emotionales und spirituelles Wohlbefinden. Aber in diesem verrückten Fall Yoga-More, speziell ein Yoga-Ball, der zwei Frauen zu ihren vorzeitigen Todesfällen geführt hat.

Khaw Kim-Sum, Anästhesist und außerordentlicher Professor an der chinesischen Universität von Hongkong, verbüßt ​​in Hongkong eine lebenslange Haftstrafe, weil er seine Frau Wong Siew-Fing und die 16-jährige Tochter Lily ermordet hat. Die 53-Jährige aus Malaysia wollte die Frauen angeblich loswerden, damit er seine Affäre mit einem Studenten fortsetzen konnte.

Kim-Sum füllte einen aufblasbaren Yoga-Ball mit Giftgas und stellte ihn in den Kofferraum des gelben Mini Cooper der Familie. Das Gas leitete und tötete Siew-Fing und Lily, die am Straßenrand im verschlossenen Auto entdeckt wurden.

Die Frauen wurden im selben Krankenhaus, in dem Kim-Sum arbeitete, für tot erklärt. Eine postmortemische Untersuchung kam zu dem Schluss, dass sie durch das Einatmen von Kohlenmonoxid gestorben waren. Während des Prozesses zeigten die Zeugen, dass Kim-Sum ihnen sagte, er wollte das Gas auf Kaninchen verwenden. Er hatte der Polizei mitgeteilt, dass er beabsichtigt hatte, es zu benutzen, um Ratten in seinem Haus loszuwerden. Der Professor schlug auch vor, dass seine Tochter wusste, dass der Ball Kohlenmonoxidgas enthielt und möglicherweise versucht habe, Selbstmord zu begehen.[1]


4 Tod durch Racquetball

Mike wird von einem Schläger getroffen

Über einen Mann, der beim Spielen von Racquetball starb, wurde nur sehr wenig gemeldet. Während der kräftige Sport dafür berüchtigt ist, Herzinfarkte verursacht zu haben, war es kein Herzinfarkt, der diesen Spieler getötet hat.

Diese Geschichte wurde in einem Sun-Sentinel-Artikel in Südflorida über bizarre Todesfälle gemeldet. Ein unbenannter Mann spielte mit seiner Frau Racquetball. Bei einer Rückkehr schlug die Frau ihren Mann mit dem Ball in die Seite. Der Mann hatte keine Ahnung, dass der Streik seine Milz gebrochen hatte, und er spielte weiter. Kurze Zeit später blutete er zu Tode.[7]

Rutschen an die Milz werden am häufigsten durch einen direkten Schlag des Bauches verursacht. Die Symptome-Pains und Blutergus-Do-Do-DO treten nicht immer sofort auf.

3 Tod durch Cricketball

Der australische Cricketspieler von Phil Hughes hat bei SCG mit Ball in den Kopf gestellt

Cricketspieler tragen Helme, aber die Helme schützen nicht alles. Während eines Cricketspiels zwischen Südaustralien und New South Wales wurde der 25-jährige Phillip Hughes vom Ball getroffen. Der Ball traf den ungeschützten Bereich direkt unter Hughes 'linkes Ohr. Er brach sofort zusammen, wurde ins Krankenhaus gebracht, wurde operiert und wurde in ein induziertes Koma untergebracht.

Die „sportbezogene stumpfe cerebrovaskuläre Verletzung im Zusammenhang mit der Dissektion der Wirbelarterie führte zu einer Blutung. Hughes starb zwei Tage später, nur drei Tage schüchtern von seinem 26. Geburtstag. Der Cricket -Helm wurden Verbesserungen vorgenommen, aber die zusätzlichen Wachen schützen nicht den gefährdeten Halsbereich, auf dem Hughes geschlagen wurde. Eine Überprüfung ergab.[8]


2 Tod durch Schleudern des Balls

Warum irisches Hurling das schnellste Spiel auf Gras ist

Harry Byrne, 13, starb auf dem Spielplatz in ST. Kierans College in Irland. Der Student wurde während einer Mittagspause von einem Sliotar oder einem Schleuderball in den Kopf getroffen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, aber seiner Verletzung erlegen.

Hurling ist eine Tradition in Irland, wo es üblich ist zu sehen, wie „junge Jungs mit Hurleys in der Hand die Straße hinauf und runter gehen, nicht mit Mobiltelefonen.”Der harte, solide schleuende Sliotar ist ungefähr so ​​groß wie ein Tennisball. Es verfügt über einen Korkkern, der mit genähtem Leder bedeckt ist, und verfügt über eine Masse zwischen 110 und 120 Gramm (etwa 4 Unzen oder ⅓ Pfund).

Hurling ist eine große Sache in ST. Kieran und die Schüler bemühen sich, das Schulteam zu machen und danach noch weiter zu gehen. Junger MR. Byrne war ein talentierter Hurler, der zwei U14-Meisterschaftsmedaillen gewonnen hatte. Die Schule beschrieb den Vorfall als einen „Freak -Unfall“, der auftrat, während die Kinder normal spielten.[9]

1 Tod durch Fußball (Fußball) Ball

Die Studentin von Alabama hat mit Fußballkugel den Kopf geschlagen, Wochen später stirbt

Allie Brodie, 18 Jahre alt. Während eines Student -Ministeriums, der für ihre christliche Schwesternschaft Fußball spielte, wurde Brodie in den Kopf getroffen und erlitt eine schwere Hirnverletzung.

Die Symptome des Freshman wurden in den Tagen nach dem Fußballspiel immer schlimmer. Sie unterzog sich zwei Notfalloperationen im Gehirn und verbrachte Wochen im medizinisch induzierten Koma. Bei ihr wurde eine seltene Erkrankung diagnostiziert, die sie seit der Geburt hatte: ein Gewirr abnormaler Blutgefäße im Gehirn, das Blut von normalem Gehirngewebe wegleitet. Der Fußballball löste innere Blutungen im Gehirn der jungen Frau aus.

Brodie blieb im Koma, starb aber später an Komplikationen der daraus resultierenden Lungenentzündung.[10]

+ Tod durch Golfball

Ein Freak -Unfall auf dem Kurs führte zum Tod der australischen Golfer Rod Gurney im Jahr 2021. Der 69-Jährige wurde von einem Ball getroffen, der von einem Mitspieler getroffen wurde. Gurney wurde vor Ort von Sanitätern behandelt, lehnte es jedoch ab, eine zusätzliche medizinische Behandlung zu suchen. In den nächsten Tagen verschlechterte sich jedoch sein Zustand und er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo er starb.

"Obwohl dieser Tod tragisch und plötzlich war", sagte seine Familie, "sind wir ermutigt zu wissen, dass er verstorben ist, was er liebte.”[11]